Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

 

 

Collegium Alexandrinum

der Universität Erlangen-Nürnberg

- Wissenschaft für die Öffentlichkeit -

 

 

E-Mail: kontakt@collegium-alexandrinum.de

Das Collegium Alexandrinum informiert die Öf­fentlich­keit innerhalb und außerhalb der Universität durch Veranstaltungen mit Be­richten aus For­schung und Lehre an der Friedrich-Alexander-Uni­versität Er­lan­gen - Nürnberg.

Hier können Sie den Newsletter für Veranstaltungshinweise abonnieren

…und auch wieder abbestellen.

Bitte kontrollieren Sie, ob Sie den Newsletter tatsächlich erhalten. Eventuell werden die Mails in den Spamordner Ihres E-Mail-Programms verschoben.

 

Seite des Collegium Alexandrinum für Veranstaltungsankündigungen und Informationen in Facebook: http://www.facebook.com/Collegium.Alexandrinum.FAU

 

Veranstaltungen im Sommersemester 2018

 

Themen der Vorträge:

 

o    Roboter und Künstliche Intelligenz – an der Grenze zum Menschlichen

 

o    Lernen durch Anschauen

 

o    Neuere Entwicklungen in der Genetik

 

o    Zum 200. Geburtstag von Karl Marx

 

 

 

 

Vorträge des Collegium Alexandrinum

 

 

 

Die Vortragsreihe des Collegium Alexandrinum soll Angehörigen der Uni­versität sowie der Öffentlich­keit aus der Region ex­emplarische Einblicke in die Ar­beit von In­stituten, Kliniken und For­schungszent­ren der Universität ge­ben. Die Berücksichtigung fachübergreifender Frage­stel­lungen soll zu offener Diskussion und Mei­nungsbil­dung beitragen.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen des Colle­gium Alexandrinum steht allen Inter­essenten offen und ist unentgeltlich. Zu allen Veranstaltungen des Collegium Alexand­rinum ist eine Anmeldung nicht erforderlich.

Vorträge im Sommersemester 2018

Ort: Zentrum für Medizinische Physik und Technik (ZMPT), Hörsaal: 01.020, Henkestraße 91, 91052 Erlangen
Zeit: jeweils donnerstags 20.15 Uhr

„Roboter und Künstliche Intelligenz – an der Grenze zum Menschlichen“

Bereits jetzt übernehmen in einigen Industrien Roboter einen erheblichen Teil der anfallenden Arbeit. Die Fortschritte in den Automatisierungs- und Digitalisierungstechniken lassen für die Zukunft nicht nur eine quantitative Ausweitung robotergestützter Tätigkeiten erwarten, sondern auch ihre zunehmende Autonomisierung – auch jenseits reiner Industriearbeit. Roboter werden zukünftig auch Tätigkeiten übernehmen, die bislang als typisch und exklusiv menschlich galten oder bei denen die menschliche Komponente gar als unabdingbar angesehen wurde. Damit verschwimmt zusehends die einstmals klare Grenze zwischen Robotern bzw. Künstlicher Intelligenz und Menschen. In der Vortragsreihe werden die aktuellen Trends der Robotertechnik vorgestellt und gesellschaftliche sowie rechtliche Konsequenzen einer möglichen Expansion robotergestützter Tätigkeiten erörtert.

Donnerstag,

19. April 2018

Roboter-Visionen - Von den Statuen des Dädalos zu Ava

Dr. Bernd Flessner, Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen (ZiWiS)

Im Rahmen der Mensch-Roboter Kollaboration werden zukünftig Mensch und Roboter in der Produktion sowohl örtlich als auch physisch zusammenarbeiten. Der Mensch übernimmt bei dieser Kollaboration die anspruchsvolleren Tätigkeiten, insbesondere die Überwachung und die Steuerung des Produktionsablaufs. Der Roboter übernimmt körperlich anstrengende, monotone oder anspruchslose Aufgaben. Dies erfordert intuitive und zuverlässige Schnittstellen und Kommunikationsformen zur Gestaltung der Mensch-Roboter Kommunikation.

Donnerstag,

26. April 2018

Aktuelle Entwicklungen in der Robotik

Prof. Dr. Ronald Schmidt-Vollus, TH Georg-Simon-Ohm (Nürnberg)

Im Rahmen der Mensch-Roboter Kollaboration werden zukünftig Mensch und Roboter in der Produktion sowohl örtlich als auch physisch zusammenarbeiten. Dies erfordert intuitive und zuverlässige Schnittstellen und Kommunikationsformen zur Gestaltung der Mensch-Roboter Kommunikation. Dieser Vortrag beschreibt zunächst den Stand der Technik bzw. aktuelle Entwicklungen im Bereich der Robotik ganz allgemein und geht dann speziell auf aktuelle Forschungsaktivitäten zur Gestaltung der Mensch-Roboter Kommunikation für kollaborierende Industrieroboter ein.

Donnerstag,

3. Mai 2018

Herausforderungen für das Recht durch moderne technische Entwicklungen

Prof. Dr. Franz Hofmann, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums und Technikrecht

Roboterrasenmäher, selbstfahrende Autos oder auch automatische Suchergänzungsvorschläge bei Google: Wenn „Roboter“ statt Menschen handeln, scheinen sich eine Vielzahl von Rechtsfragen neu zu stellen. Der Vortrag stellt juristische Haftungskonzepte vor, will aber vor allem für die Fragen sensibilisieren, die sich der Jurist neu zu stellen hat.

„Lernen durch Anschauen“

Donnerstag,

24. Mai 2018

Botanischer Garten der FAU - der attraktive Lehr-, Lern- und Erlebnisort im Zentrum von Erlangen

Dr. Walter Welß, Botanischer Garten Erlangen

Ausgehend von den historischen Wurzeln des Botanischen Gartens wird der Weg bis zur aktuellen Forschung und Lehre herausgestellt. Vor allem werden seine Bedeutung und seine vielfältigen Funktionen bei der Vermittlung botanischer und ökologischer Kenntnisse an die Besucher betont. Ein breites Programmangebot zeigt die Bedeutung der Biodiversität und die Schönheit der Pflanzenwelt. Die Natur im Botanischen Garten als Gegenstand für Wissenschaft und Forschung eröffnet der Öffentlichkeit auch ein Schaufenster zur FAU.

„Neuere Entwicklungen in der Genetik“

Donnerstag, 7. Juni 2018

Politiktheoretische Perspektiven auf Genetic Enhancement

Dr. Eva Odzuck, Institut für Politische Wissenschaft

"Der Vortrag wird die in der Politischen Theorie geführte Debatte um Genetic Enhancement nachzeichnen, die spätestens mit Jürgen Habermas’ Eintritt in die Debatte im Jahr 2001 den engeren akademischen Kreis verließ und auch die breitere Öffentlichkeit erreichte. Habermas kritisierte vehement die sogenannte „liberale Eugenik“, und plädierte für Vorsicht und Zurückhaltung, weitgehende genetische Veränderungen an zukünftigen Menschen vorzunehmen, was ihm den Ruf eines „Biokonservativen“ einbrachte. Der Vortrag wird wichtige Positionen der Debatte vorstellen, kritisch diskutieren und mit eigenen Überlegungen zur politischen Dimension und Herausforderung der neuen technischen Möglichkeiten abschließen."

Donnerstag, 14. Juni 2018

CRISPR/Cas - Präzisionswerkzeuge für Biologie und Medizin

Prof. Dr. Armin Ensser, Lehrstuhl für Klinische und Molekulare Virologie

CRISPR/Cas9 bezeichnet ein natürliches Abwehrsystem von Bakterien gegen fremde DNA, insbesondere Viren. Die simple Eleganz und Präzision des „gene editing“ haben es in kurzer Zeit zu dem bevorzugten Werkzeug für die Erforschung und Veränderung des Erbguts verschiedenster Lebewesen gemacht. Besonders interessant ist die Entwicklung von Techniken zum präzisen Austausch von Nukleotiden ohne nachweisbare weitere Rückstände dieser Manipulation.

Donnerstag, 21. Juni 2018

Epigenetik: Zur Verschränkung von Natur und Kultur

Dr. Sebastian Schuol, Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen (ZiWiS)

„Die molekulargenetische Subdisziplin Epigenetik beschäftigt sich mit den Mechanismen der Genregulation. Dabei zeigt sich, dass die Umwelt keineswegs als passives Substrat sondern vielmehr als regulatives Element verstanden werden muss; die individuelle Lebensweise beeinflusst die genetische Ausprägung. Diese Erkenntnisse haben erhebliche Konsequenzen sowohl für die Theorie der Biologie als auch für die Bioethik. Jedoch muss auch vor überzogenen Erwartungen gewarnt werden.“

Zum 200. Geburtstag von Karl Marx

Donnerstag, 28. Juni 2018

Karl Marx – Leben und Werk

Prof. Dr. Jan Weyand, Institut für Soziologie

Donnerstag,

5. Juli 2018

Politische Ökonomie bei Marx

Dr. Rudolf Kötter. Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen (ZiWiS)

Donnerstag,

12. Juli 2018

Marx und der Marxismus

Prof. Dr. Clemens Kauffmann, Institut für Politische Wissenschaft

 

 

 

 

Führungen des Collegium Alexandrinum

 

 

 

Neben dem Vortragsprogramm bietet das Collegium Alexandrinum in jedem Semester Führungen an, insbesondere durch die Sammlungen und Gärten der Universität.

Auch zu den Führungen des Collegium Alexand­rinum ist eine Anmeldung nicht erforderlich.

Auf den Seiten der Universität ist eine Zusammenstellung der Universitätssammlungen zu finden. Verfügbar ist unter anderem auch ein Faltblatt zu den Sammlungen.

Die Martius-Pharmakognosie-Sammlung wird hier auf Seiten des Collegium Alexandrinum beschrieben (in Bearbeitung).

 

Führungen im Sommersemester 2018

Ort und Zeit siehe jeweilige Führung

Samstag,

12. Mai 2018,

10 Uhr

Anatomische Sammlung

Anatomisches Institut, Erlangen, Krankenhausstraße 9

Führung: Prof. Dr. Winfried Neuhuber

Samstag,

26. Mai 2018,

11 Uhr

Medizinische Sammlung

Erlangen, Hartmannstraße 14 (Kußmaul-Campus, ehemalige Hautklinik)

Führung: Prof. Dr. Fritz Dross

Samstag,

2. Juni 2018,

10 Uhr

Ur- und frühgeschichtliche Sammlung

Erlangen, Kochstraße 4, Zugang auf der Westseite des Gebäudes (Richtung Bismarckstraße), Kellereingang

Führung: Merlin Hattermann, B.A.

Samstag,

9. Juni 2018,

10 Uhr

Antikensammlung

Erlangen, Kochstraße 4, Eingang vom Parkplatz B an der Hindenburgstraße

Führung: Dr. Martin Boss

Samstag,

16. Juni 2018,

11 Uhr

Herbarium Erlangense

Treffpunkt: Bushaltestelle „Sebaldussiedlung“ (Endhaltestelle), Erlangen, Erwin-Rommel-Straße

Führung: Almut Uhl, Dipl.-Biol.

Samstag,

23. Juni 2018,

10.30 Uhr

Botanischer Garten

„Flora der Alpen und anderer Gebirge“

Treffpunkt: Gewächshauseingang

Führung: Dr. Peter Titze

Samstag,

7. Juli 2018,

10.30 Uhr

Arzneipflanzengarten

Treffpunkt: Gewächshauseingang im Botanischen Garten

Führung: Prof. Dr. Wolfgang Kreis

Samstag,

14. Juli 2018,

10.30 Uhr

Aromagarten

„Duftpflanzen für Heilung und Küche, in Kosmetik und Brauchtum“

Erlangen, Palmsanlage

Führung: Dr. Peter Titze

Sonntag,

22. Juli 2018,

11 Uhr

Martius-Pharmakogognosie-Sammlung

Führung in Zusammenarbeit mit dem Botanischen Garten

Treffpunkt: Eingang des Instituts für Pharmazie und Lebensmittelchemie, Erlangen, Schuhstraße 19

Führung: Dr. Martin Thoma und Katrin Simon, Dipl.Ing.

 

Über das Collegium Alexandrinum der Universität Erlangen-Nürnberg

 

Finanzierung

Das Collegium Alexandrinum ist zur Fortsetzung der Arbeit auf Spenden angewiesen.

Spenden werden deshalb dankend ent­gegengenommen.

Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch aus­gestellt.

 

Konto: Kreis- und Stadtsparkasse Erlangen, Kontonummer: 60062992, BLZ: 763 500 00
IBAN: DE64 7635 0000 0060 0629 92, BIC: BYLADEM1ERH

 

 

Träger

Das Collegium Alexandrinum wird von einem Förderkreis (der Fördergemeinschaft des Collegium Alexandrinum e.V.) unter dem Ehrenvorsitz des Präsidenten der Universität getragen.

1. Vorsitzende der Förderergemeinschaft:

Prof. Dr. Renate Wittern-Sterzel (Geschichte der Medizin)

Dem Vorstand gehören ebenfalls an:

als Geschäftsführer Dr. Rudolf Kötter,

als Kassier Bernhard Wieser, M.A. und

Dr. Elisabeth Preuß (Bürgermeisterin der Stadt Erlangen)

 

Leiter der Veranstaltungen ist

Bernhard Wieser M.A.

 

 

Ziele und Geschichte

Das Collegium Alexandrinum wurde 1956 im Rahmen der Be­mühun­gen um eine zeitgemäße Form des „Stu­dium Generale“ gegründet.

 

Johann Adam Stupp:

Ein Rückblick auf 50 Jahre Collegium Ale­xandrinum (1956-2006)

 

 

Fernsehaufzeichnungen der Vorträge

Seit vielen Jahren wird ein Teil der Vorträge im Collegium Alexandrinum aufgezeichnet.

Zahlreiche Vorträge wurden bisher in der Sendereihe Alpha-Campus in BR-alpha des Bayerischen Rundfunks gesendet. Auch nach der Gründung von ARD-Alpha werden Vortragsaufzeichnungen vom Bayerischen Rundfunk übernommen und gesendet.

Nach der Ausstrahlung werden die Videodateien durch UNI-TV Erlangen im Internet zum Download zur Verfügung gestellt:

Video-Portal der Universität Erlangen-Nürnberg mit den neueren Aufzeichnungen

Ältere Vorlesungsaufzeichnungen durch UNI-TV (bis Mai 2011)

 

 

Archiv

Vorträge von Prof. Dr. Karl Knobloch seit 2003 (in Bearbeitung)

 

 

 

Stand: 23.5.2018

Verantwortlich für dieses Internetangebot:

Bernhard Wieser, M.A., Beethovenstraße 9, 91052 Erlangen, Telefon: 09131-993750, Mobil: 0163-4199898,Telefax: 09131-970319, E-Mail: kontakt@collegium-alexandrinum.de (siehe Impressum).