Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

 

 

Collegium Alexandrinum

der Universität Erlangen-Nürnberg

- Wissenschaft für die Öffentlichkeit -

 

 

E-Mail: kontakt@collegium-alexandrinum.de

Das Collegium Alexandrinum informiert die Öf­fentlich­keit innerhalb und außerhalb der Universität durch Veranstaltungen mit Be­richten aus For­schung und Lehre an der Friedrich-Alexander-Uni­versität Er­lan­gen - Nürnberg.

Hier können Sie den Newsletter für Veranstaltungshinweise abonnieren

…und auch wieder abbestellen.

Bitte kontrollieren Sie, ob Sie den Newsletter tatsächlich erhalten. Eventuell werden die Mails in den Spamordner Ihres E-Mail-Programms verschoben.

 

Seite des Collegium Alexandrinum für Veranstaltungsankündigungen und Informationen in Facebook: http://www.facebook.com/Collegium.Alexandrinum.FAU

 

Veranstaltungen im Wintersemester 2018/2019

 

Themen der Vorträge:

o    Neue IT-Techniken

 

o    Rückblicke

 

o    Weihnachtsvorlesung der Erlanger Physik

 

o    Sammlungen der FAU: Astronomische Sammlung und Dr. Karl-Remeis-Sternwarte

 

o    Von der Landeskunde zur Kulturwissenschaft – Aktuelle Entwicklungen

 

https://kreditkarten-banking.lbb.de/lbb/cos_lbb/img/lbb_amazon/pdflogo.gif 

 

 

 

IN BEARBEITUNG

Vorträge des Collegium Alexandrinum

 

 

Die Vortragsreihe des Collegium Alexandrinum soll Angehörigen der Uni­versität sowie der Öffentlich­keit aus der Region ex­emplarische Einblicke in die Ar­beit von In­stituten, Kliniken und For­schungszent­ren der Universität ge­ben. Die Berücksichtigung fachübergreifender Frage­stel­lungen soll zu offener Diskussion und Mei­nungsbil­dung beitragen.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen des Colle­gium Alexandrinum steht allen Inter­essenten offen und ist unentgeltlich. Zu allen Veranstaltungen des Collegium Alexand­rinum ist eine Anmeldung nicht erforderlich.

Vorträge im Wintersemester 2018/2019

Ort: Zentrum für Medizinische Physik und Technik (ZMPT), Hörsaal: 01.020, Henkestraße 91, 91052 Erlangen
Zeit: jeweils donnerstags 20.15 Uhr

„Neue IT-Techniken

Dieser Vortragsblock wird sich insbesondere mit der Blockchain-Technik und mit neuen automatisierten Beratungsverfahren im Finanzsystem beschäftigen. Blockchain besteht aus kontinuierlich erweiterbaren Datenbanken, die durch kryptographische Verfahren miteinander verkettet sind. Sie können ohne eine zentrale Kontrollinstanz mit vollkommener Transparenz verwalten werden. Die Blockchain-Technik ist grundlegend für die Kryptowährungen, findet aber auch bei der Verwaltung dezentraler Energieversorgungssysteme Anwendung. Bei Banken werden in Zukunft automatisierte Bratungssysteme („Robo Advisory“) eine immer größere Rolle spielen. Die Vorträge werden dieser Entwicklungen vorstellen und bewerten.

Donnerstag,

25. Oktober 2018

Blockchain-Technik: Kryptographische Grundlagen und Anwendungen bei den Kryptowährungen

Prof. Dr. Dominique Schröder

In diesem Vortrag werden die kryptographischen Grundlagen der Blockchain Technologie vorgestellt und deren Anwendung im Bereich der digitalen Währungen aufgezeigt. Wir sind insbesondere an der Sicherheit von ausgewählten Kryptowährungen interessiert, weshalb praktische Angriffe gegen Zerocoin vorgestellt werden.

Donnerstag,

8. November 2018

Blockchain 2.0 und Anwendungen in der dezentralen Energieversorgung

Jonas Schlund, M. Sc.

Die Energiewende ist geprägt durch die Dezentralität und die Volatilität der erneuerbaren Energien und bedarf der smarten und sicheren Orchestrierung von einer steigenden Anzahl an Akteuren. Mögliche Lösungen dieser Herausforderung können auf der dezentralen Blockchain Technologie basieren. Im Vortrag werden neuere Entwicklungen der Blockchain Technologie und mögliche Anwendungen für die Energieversorgung der Zukunft vorgestellt.

Donnerstag,

15. November 2018

Robo Advisory: Wie gut ist der Roboter bei der Geldanlage?

Prof. Dr. Matthias Fischer, TH Nürnberg

Traditionell wird die Beratung in der Bank bzw. in der Geldanlage durch den Menschen durchgeführt. In der Zukunft wird die Maschine hier vermehrt den menschlichen Berater ersetzen. Der Vortrag zeigt aktuelle Trends im Bereich Robo Advisory und automatisierte Anlageberatung.

„Rückblicke“

Unter dem Stichwort „Rückblicke“ wird zunächst an die Spanische Grippe erinnert, die vor 100 Jahren zu einer der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte wurde. Es soll aber auch der Frage nachgegangen werden, ob unser Gesundheitssystem heute so gut aufgestellt ist, dass sich eine derartige Katastrophe nicht wiederholen kann. Erinnert werden soll aber auch an den französischen Mathematiker Joseph Fourier, der vor 250 Jahren geboren wurde und der einer der vielseitigsten Wissenschaftler seiner Zeit war und dem nicht nur die Mathematik viel zu verdanken hat.

Donnerstag,

22. November 2018

Die Welt ist an den Massentod gewöhnt … – Die „Spanische Grippe“ 1918

Prof. Dr. Karl-Heinz Leven

Möglicherweise 50 Millionen Menschen sind der Grippepandemie 1918-1920 zum Opfer gefallen; gleichwohl ist diese Seuche im kulturellen Gedächtnis kaum präsent. Der Vortrag macht sich auf die Suche nach einer vermeintlich „vergessenen Seuche“ und ordnet deren Verlauf und Folgen in den historischen Kontext ein.

Donnerstag, 29. November 2018

Influenza-Pandemie: Hysterie, Wichtigtuerei oder reale Bedrohung?

Prof. Dr. Klaus Überla

Wie groß ist die Bedrohung durch eine Influenza-Pandemie wirklich? Anhand der Biologie von Influenzaviren und zurückliegender Pandemien soll eine Einordnung des Gefahrenpotentials vorgenommen werden.

Donnerstag,

6. Dezember 2018

Die Welt aus Schwingungen zusammensetzen! Zum 250. Geburtstag von Joseph Fourier

Prof. Dr. Johannes Huber

Der französische Mathematiker und Physiker Joseph Fourier (1768 – 1830) erkannte, dass jede mathematische Funktion in einem begrenzten Definitionsbereich durch eine Summe von sinus-Schwingungen approximierbar ist, was nicht zuletzt für die Ingenieurwissenschaften von eminenter Bedeutung war. Im Vortrag wird zunächst versucht, die Grundaussagen der Theorie allgemeinverständlich zu veranschaulichen. Den Schwerpunkt bilden dann Anmerkungen zum Empfinden von Wohlklang und Dissonanz in der Musik sowie zu musikalischen Stimmungssystemen anhand der Fourier-Reihenentwicklung von Schallwellen.

„Weihnachtsvorlesung der Erlanger Physik“

Donnerstag,

13. Dezember 2018

 

„Lernen durch Anschauen“

Donnerstag,

10. Januar 2018

Astronomische Sammlung und Dr. Karl-Remeis-Sternwarte Bamberg

Prof. Dr. Ulrich Heber

„Von der Landeskunde zur Kulturwissenschaft – Aktuelle Entwicklungen“

In den letzten 20 Jahren hat sich die traditionelle Landeskunde, deren fachliche Zuordnung schon immer zwischen den Philologien, Kulturgeographie und Geschichte schwankte, zur „Kulturwissenschaft“ („cultural studies“) gewandelt. Ob sich dahinter mehr als eine wortpolitische Strategie verbirgt, soll in diesem Block untersucht werden.

Donnerstag,

17. Januar 2018

Donnerstag,

24. Januar 2018

 

Donnerstag,

31. Januar 2018

 

 

 

 

Führungen des Collegium Alexandrinum

 

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Schloß in Erlangen vom Schloßgarten aus gesehen

Neben dem Vortragsprogramm bietet das Collegium Alexandrinum in jedem Semester Führungen an, insbesondere durch die Sammlungen und Gärten der Universität.

Auch zu den Führungen des Collegium Alexand­rinum ist eine Anmeldung nicht erforderlich.

Auf den Seiten der Universität ist eine Zusammenstellung der Universitätssammlungen zu finden. Verfügbar ist unter anderem auch ein Faltblatt zu den Sammlungen.

Die Martius-Pharmakognosie-Sammlung wird hier auf Seiten des Collegium Alexandrinum beschrieben (in Bearbeitung).

 

Führungen im Sommersemester 2018

Ort und Zeit siehe jeweilige Führung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über das Collegium Alexandrinum der Universität Erlangen-Nürnberg

 

Finanzierung

Das Collegium Alexandrinum ist zur Fortsetzung der Arbeit auf Spenden angewiesen.

Spenden werden deshalb dankend ent­gegengenommen.

Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch aus­gestellt.

 

Konto: Kreis- und Stadtsparkasse Erlangen,

IBAN: DE64 7635 0000 0060 0629 92, BIC: BYLADEM1ERH

 

 

Träger

Das Collegium Alexandrinum wird von einem Förderkreis (der Fördergemeinschaft des Collegium Alexandrinum e.V.) unter dem Ehrenvorsitz des Präsidenten der Universität getragen.

1. Vorsitzende der Förderergemeinschaft:

Prof. Dr. Renate Wittern-Sterzel (Geschichte der Medizin)

Dem Vorstand gehören ebenfalls an:

als Geschäftsführer Dr. Rudolf Kötter,

als Kassier Bernhard Wieser, M.A. und

Dr. Elisabeth Preuß (Bürgermeisterin der Stadt Erlangen)

 

Leiter der Veranstaltungen ist

Bernhard Wieser M.A.

 

 

Ziele und Geschichte

Das Collegium Alexandrinum wurde 1956 im Rahmen der Be­mühun­gen um eine zeitgemäße Form des „Stu­dium Generale“ gegründet.

 

Johann Adam Stupp:

Ein Rückblick auf 50 Jahre Collegium Ale­xandrinum (1956-2006)

 

 

Fernsehaufzeichnungen der Vorträge

Seit vielen Jahren wird ein Teil der Vorträge im Collegium Alexandrinum aufgezeichnet.

Zahlreiche Vorträge wurden bisher in der Sendereihe Alpha-Campus in BR-alpha des Bayerischen Rundfunks gesendet. Auch nach der Gründung von ARD-Alpha werden Vortragsaufzeichnungen vom Bayerischen Rundfunk übernommen und gesendet.

Nach der Ausstrahlung werden die Videodateien durch UNI-TV Erlangen im Internet zum Download zur Verfügung gestellt:

Video-Portal der Universität Erlangen-Nürnberg mit den neueren Aufzeichnungen

Ältere Vorlesungsaufzeichnungen durch UNI-TV (bis Mai 2011)

 

 

Archiv

Vorträge von Prof. Dr. Karl Knobloch seit 2003 (in Bearbeitung)

 

 

 

Stand: 2.10.2018

Verantwortlich für dieses Internetangebot:

Bernhard Wieser, M.A., Beethovenstraße 9, 91052 Erlangen, Telefon: 09131-993750, Mobil: 0163-4199898,Telefax: 09131-970319, E-Mail: kontakt@collegium-alexandrinum.de (siehe Impressum).